Rettung bei einem Lawinenunfall

Da der Erstickungstod in einer Lawine die häufigste Todesursache ist, ist schnelle Bergung die effizienteste Rettung. Das können nur die nichtverschütteten Kameraden tun! Es ist ein Wettlauf mit der Zeit und trotzdem darf die Suche nach Verschütteten auch nach Stunden nicht aufgegeben werden.
Auch wenn die Situation noch so hoffnungslos erscheint, das LVS vor Nervosität nicht bedient werden kann und das totale Chaos herrscht, besteht noch Hoffnung. Die Retter werden dich am Telefon alle wichtigen Sachen fragen und dich auch dazu ermuntern die richtigen Dinge zu tun. Das wenigste was du tun kannst ist: Das Lawinenfeld abzulaufen und mit „Auge und Ohr“ nach deinen Freunden zu suchen.

Wenn es gerade passiert: mehrere Personen sind nicht verschüttet.

  1. Kühlen Kopf bewahren
  2. Lawinen- und Personenfluss beobachten
  3. Verschwindepunkt merken => Suchbereich eingrenzen
  4. „Chef“ übernimmt die Leitung und Koordiniert folgendes:
  5. Suchteam(s) bestehend aus 1 Person LVS (guter Sucher) + 1 Person Schaufel und Sonde, nehmen sofort die Suche auf, start beim Verschwindepunkt des Verschütteten
  6. 1 Person alarmiert über Funk/Natel Was, Wann, Wo, Wieviel, spez. Umstände. (Ist kein solches Gerät verfügbar muss zu Fuss alarmiert werden: kürzeste und sicherste Route wählen; wenn möglich nicht alleine gehen.
  7. Bis jetzt nicht involvierte Personen begeben sich zu einem (Lawinen) sicheren Ort, kleine Erhöhung, Rücken, Kamm und schalten die LVS aus. (Dieser Punkt sollte natürlich nicht allzu weit vom Geschehen weg sein) Sie bereiten sich vor, die Schaufelteams abzulösen, zu unterstützen, Verletzte zu bergen oder die Rega zu empfangen.
  8. Der „Chef“ beobachtet die Teams, teilt Unterstützung zu und Organisiert die Betreuung der „Wartenden“ bis professionelle Hilfe eintrifft.

Wenn nur wenige Personen nicht verschüttet sind:

  1. Kühlen Kopf bewahren
  2. Lawinen- und Personenfluss beobachten
  3. 1 Person: suchen mit LVS, Sonde und Schaufel
  4. 1 Person: alarmiert und hilft dann auch suchen

Wenn du der/die einzige Nichtverschüttete bist /
Wenn ihr nur zu zweit seid:

  1. Kühlen Kopf bewahren
  2. Lawinen- und Personenfluss beobachten
  3. Suchen mit LVS, Sonde und Schaufel
  4. Wenn es die Situation erlaubt (z.B. wenn Kopf des Opfers freigelegt ist und die Atmung funktioniert) dann alarmieren. (natürlich nur mit Funk/Natel, das Opfer darf nicht alleine gelassen werden)

Wenn ihr eine grosse Gruppe seid und alle Anderen mitgerissen wurden:

  1. Kühlen Kopf bewahren
  2. Lawinen- und Personenfluss beobachten
  3. Alarmieren mit Funk/Natel
  4. Suchen mit LVS, Sonde und Schaufel
  5. Bergen
  6. LVS des Opfers ausschalten und mit Punkt 4 weiterfahren